Woher kriege ich ein Gesundheitszeugnis?

Was genau ist eigentlich ein Gesundheitszeugnis? Zu erst muss man festhalten, dass der Begriff Gesundheitszeugnis mittlerweile veraltet ist. Tatsächlich lautet es: Belehrung Infektionsschutzgesetz (Lebensmittelpass). Der Begriff Gesundheitszeugnis wird aber umgangssprachlich immernoch am meisten verwendet. Das Infektionsschutzgesetzt löste am 1. Januar 2001 das Bundes-Seuchengesetz ab. Die Definition eines Gesundheitszeugnis besagt folgendes: Ein Gesundheitszeugnis ist notwendig um im Lebensmittelbereich zu arbeiten und wird im Anschluß an eine medizinischen Belehrung durch das jeweils zuständige Gesundheitsamt ausgestellt.

Brauche ich denn wirkliche ein Gesundheitszeugnis?

Nach § 43 des Infektionsschutzgesetz ist ein Gesundheitszeugnis, manchmal auch Rote Karte genannt, zwingend erforderlich für jede Person, die im Bereich des Lebensmittelsektors arbeitet. Allgemein für jeden, der direkten Kontakt mit Lebensmitteln in seinem Beruf hat. Der Sinn hinter dieser Vorschrift ist die Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten. Darum klärt das Gesundheitsamt den Arbeitnehmern, im Bereich Gastro und Lebensmittelverarbeitung, auf. Somit wird gewährleistet, dass keine Keime und Krankheiten in Restaurants, Gaststätten, u.ä. gelangen. Wir bei gastrobooking legen großen Wert darauf, dass jeder unsere Mitarbeiter korrekt geschult und auf diese Standards trainiert wurde.

Woher kriege ich ein Gesundheitszeugnis?

Jeder der möchte, kann das Zeugnis, bei dem für ihn zuständigem Gesundheitsamt bekommen. Zusätzlich gibt es vom Amt beauftragten Ärzte, die auch die Möglichkeit haben, die benötigte Aufklärung durchzuführen und das Gesundheitszeugnis auszustellen. Dafür schult das Gesundheitsamt oder der zuständige Arzt, den Arbeitnehmer auf genau die Krankheiten, die nicht zu einer Tätigkeit im Bereich der Gastronomie oder Lebensmittelbranche berechtigen. Zusätzlich bekommt der Arbeitnehmer auch eine Einführung wie er bestimmte Krankheiten erkennen kann. Danach gibt der Teilnehmer dieses Vortrages eine schriftliche Erklärung ab, dass er alle wichtigen Punkte und Abläufe nach dem Infektionsschutzgesetz verstanden hat und weiß, welche Krankheiten zu einem Tätigkeitsverbot führen. Das Gesundheitszeugnis wird dem Teilnehmer, nach Zahlung einer vom Gesundheitsamt festgesetzten Gebühr, direkt im Anschluss an die Belehrung ausgestellt.

In Mainz findet diese Belehrung beim Amt für Veterinärs- und Gesundheitswesen (Gesundheitsamt), Kreisverwaltung Mainz-Bingen, statt. Zu finden in der Große Langgasse 29, in 55116 Mainz. Die aktuellen Termine sind jeweils Dienstag um 11.00 Uhr sowie Donnerstag um 11.00 Uhr und 16.30 Uhr. Dieser Termine sind vor Anmeldung noch ein mal genau auf der offiziellen Seite zu prüfen.

Wie lange hält ein Gesundheitszeugnis?

Der Arbeitnehmer muss direkt zu Beginn seiner Tätigkeit, und danchach alle zwei Jahre, vom Arbeitgeber noch mal geschult werden. Somit möchte das Gesundheitsamt eine fortlaufende Sicherheit durch das Infektionsschutzgesetz garantieren. Der Arbeitgeber hat diese Schulung zu dokumentieren. Tritt z.B. die Servicekraft ihre Arbeit nicht innerhabl von drei Monate nach erfolgreicher Erstaustellung des Gesundheitszeugnisses, die Stelle an, muss das Zeugnis erneut ausgestellt werden. Ansonsten aber ist nach der Erstaustellung nur der Arbeitgeber für die erneute Schulung alle zwei Jahre verantwortlich.

Wir Service! Du auch? - Dann bewirb dich jetzt und werde Teil unseres Teams!
Bewerben